Pressemappe

KAHRO Live:

Techrider für volle Besetzung

Points of Approval

  • Erste Staffel The Voice Of Germany (Max Giesinger, Michael Schulte, Elen, Claire, …)
  • Eventim Popkurs Hamburg
  • JBL Back to Stage (8 Gewinner Acts aus 1500+ Einsendungen)
  • POP NDS Fond (Beste 8 Newcomer Acts aus Niedersachsen)
  • POP Stipendium Deutschland
  • Support für Stoppok
  • Spotifys Wilde Herzen Playlist („Eigenes LA“ u. „Lisa 19“)

„Wortstarker Indie-Pop auf deutsch, bei dem garantiert kein Konzert ungetanzt bleibt.“

Was der Ruhrpottbaggersee mit Amerikas Westküstenstrand gemeinsam hat, und wer jetzt eigentlich noch zu Lisa 19 steht, während das ganze Internet über sie lacht – auf das und vieles mehr geben KAHRO Antworten. Dabei klingen ihre Songs ein bisschen so, als wären sie eigentlich lieber in den 90gern Mitte 20 gewesen als heute… typisch Millennials eben. Die Gitarre ist clean, die Drums grooven trocken unter einem rotzig, schlappenden Bass und hier und da regnet es Synthienoten. Das bildet den Teppich für wortstarke Texte die manchmal träumerisch, manchmal politisch bis ungemütlich sind. Getreu dem Motto: Geht ins Ohr, bleibt im Kopf. Und in die Beine sowieso, denn hier bleibt garantiert kein Konzert ungetanzt.

Biografie

KAHRO entstand als Solo Projekt des Aschaffenburger Singer-Songwriters Heiko Schmidt.
Dass dieser einmal musikalische Wege gehen würde, ist – zumindest seinen Eltern – früh klar. Im Alter von 4 Jahren stellt er nämlich schon deren Wohnzimmer auf den Kopf, um dort Konzertszenen aus Peter Maffays Tabaluga nachzuspielen.

Der Startschuss seiner Karriere fällt dann 2011, als er die Battle Rounds der ersten Staffel The Voice of Germany erreicht, die sich durch Namen wie Max Giesinger, Michael Schulte oder Elen mittlerweile als echte Talentschmiede entpuppt hat.
2014 wird Heiko daraufhin Teil der internationalen Band ZeroTwenty und zieht dafür nach Amsterdam. Nach mehreren Auftritten in Holland und England erscheint Ende 2015 mit SONY MUSIC ihre erste Single samt Musikvideo, die sie außerdem im Finale von The Voice of Holland live performen.

Zurück in Deutschland widmet Heiko sich musikalisch wieder ganz seiner Muttersprache. Als er Ende 2017 sein Studium am Institut für Musik in Osnabrück beginnt, tritt er mit seinen Songs zunächst in wechselnden Bandbesetzungen auf. Im Frühjahr 2019 veröffentlicht er dann seine erste EP „Bewohner des Nordens“, die er komplett in Eigenregie aufnimmt und produziert.

Im Februar 2020 folgt ein Feature mit dem Produzenten Chris Gallery mit dem Titel „Überall“ ehe er später im Jahr mit dem Bassisten Stanislav Akimov die erste feste Bandbesetzung von KAHRO gründet. Diese wird komplementiert durch Peer Bothmer am Schlagzeug und Marius Nitzbon am Keyboard, die Heiko 2020 im Eventim Popkurs in Hamburg kennenlernt.

Seitdem war die Band unter anderem bei JBL Back to Stage zu sehen und gewann diverse Förderpreise, wie beispielsweise den POP NDS Fond und das POP Stipendium Deutschland.

2022 erschien ihre aktelle EP „Kleinstadtflair“ , die sie mit den Produzenten Martin Gerth und Helge Preuß (Lewis Capaldi, Silbermond, Joris) aufgenommen haben und deren Titel sich insgesamt über 20 Wochen in Spotifys wichtigster Indiepop Playlist, der „Wilde Herzen Playlist“ festsetzten konnten.

 

Fotos von Sylvia Bothmer

Alle Artworks und Bilder in guter Auflösung gibt es hier

Veröffentlichungen

Lisa 19
(Single, 2022)

Eigenes LA
(Single, 2022)

Nord- und Südpol
(Single, 2022)

Wellenrauschen (Single, 2021)

Mitten unter uns (Single, 2021)

Bewohner des Nordens EP (2019)

Pressestimmen

>> Eine große Bandbreite galt auch für Kahro, die einen satten, „funky“ treibenden Pop Sound vorantrieben […] sowie eine „Nord- und Südpol“-Ballade [im Repertoire hatten], die klug davon erzählt „endlos weit“ entfernt und
gleichzeitig doch voneinander angezogen zu sein. <<
– Neue Osnabrücker Zeitung

>>„Kleinstadtflair“ ist ein Stück Musik das wieder die Klasse von KAHRO unterstreicht. Die EP macht Spaß und doch sind lyrisch immer wieder auch ernste Themen im Mittelpunkt.

Ich vergebe 7,5 von 10 Bängs. <<
– Patrick, Rockmagazine

>> „Eigenes LA“ ist ein Liebeslied der anderen Art, das noch dazu unverschämt funky daher kommt. […] Dabei zu zuhören ohne mit dem Fuß im Takt zu wippen ist garantiert unmöglich – sogar für Leute aus der Großstadt. <<

– Frontstage Magazine

>> „Wellenrauschen“ ist voll solcher liebevoll komponierter Klänge. Begleitet von Indiemeeresrauschen und sanften Melodien schwebt die Stimme von Sänger Heiko melancholisch über das Klanggerüst und träumt sich in Gedanken an einen ganz anderen Ort. <<

– Gedankengroove

>> Deutsche Songs mit nachdenklichen, manchmal fast melancholischen Texten à la Herbert Grönemeyer oder Clueso. Eine sehr begehbare Lyrik verpackt er in starken Popsongs, die im Kopf bleiben, aber niemals platt
oder vorhersehbar wirken. <<
– Meine-news.de